Rösten im Popcorn-Maker

Ich habe wieder geröstet. Dieses Mal allerdings nicht nur im Ofen / in der Pfanne, sondern auch in einer Popcornmaschine.

Das Modell lässt laut Bratenthermometer knapp 230 Grad heiße Luft aus seinen Düsen, in der Mitte der Innenform sind es aber nur noch 200 Grad, was zumindest in dem angestrebten Temperaturbereich liegt. Sollte das Ergebnis aber grundsätzlich funktionieren, lässt sich aber auch über den Einbau eines regelbaren Widerstandes nachdenken.

Anders als im Ofen und in der Pfanne muss man sich bei der Popcornmaschine keinen Kopf um die Spreu machen, die nach dem Rösten noch an der Bohne hängen bleiben könnte – sie wird zuverlässig hinausgepustet, weshalb ich empfehle, das Ganze wenn möglich ins Freie zu verlagern.

Im Vergleich zum Ofen ist die Popcornmaschine ziemlich schnell: Nach gerade einmal 5-6 Minuten waren die Bohnen bereits auf dem Level eines Full City Plus. Es ist also sehr gutes Timing gefragt, zumal man aufgrund der Lautstärke der Maschine den First-Crack eher schlecht hört.

Dafür verläuft die Röstung aber sehr homogen. Alle Bohnen werden gleichmäßig braun, solange der Abstand schwerste-leichteste-Bohne nicht zu groß wird.

Video

Um einmal zu verdeutlichen, wie das alles aussieht, habe ich auch noch ein Video im Zeitraffer erstellt.

[ Es wurde alles mit dem iPhone aus der Hand gefilmt, weshalb ich bitte, die Kameraführung zu entschuldigen. ]

Literatur

Nachdem ich bei meinem ersten Anlauf einfach drauf los geröstet hatte, habe ich mich dieses Mal etwas besser vorbereitet: